Back to top

Buchvorstellung: Fluchten und Wiederfluchten

Do. 09.11.2017, 19:30 Uhr
Neu in Deutschland

Gedichte von Issam Al-Najm, Autor bei "Neu in Deutschland" erscheinen in der neuen Anthologie zum Thema "Fluchten und Wiederfluchten"

Issam Al-Najm

Jeder Mensch hat einen Wert,
jeder Mensch hat eine Würde,
jeder Mensch hat ein Recht
am Leben zu sein.
Alle haben wir Namen,
alle können wir reden
und Nein sagen.
Jeder Mensch kann nachdenken,
wie er ins Leben kam,
wann er ins Leben kam,
warum er kam.
Ich kam von der Erde,
alle sind wir Brüder und Freunde.
Ich kam, um zu leben,
genauso wie du.
Ich kann dich umarmen,
egal wer du bist,
egal woher du kamst,
egal welche Sprache du sprichst.
Wir sind einfach Menschen.
Wir können zusammen leben,
wir können zusammen lachen,
wohnen,
reden
und weitergehen.
Wir können einfach
zusammen
atmen.

Dieses Gedicht von Issam Al-Najm wurde in der siebten Ausgabe der Zeitung „Neu in Deutschland“ veröffentlicht. Weitere seiner Gedichte erscheinen u.a. in der Anthologie „Von Fluchten und Wiederfluchten“, herausgegeben von Artur Nickel (Geest Verlag). Wir laden herzlich zur Buchvorstellung im Kulturzentrum Grend, im Rahmen des Literaturfestivals Literatürk in Essen ein!

Von Fluchten und Wiederfluchten
Artur Nickel (Hrsg.)
Ilija Trojanow: Anstelle eines Geleitworts
Vechta: Geest-Verlag, Vechta-Langförden 2017

Eine Kooperation des Kulturzentrums Grend/Literatürk-Festival mit dem Geest-Verlag (Vechta), Amnesty International/Essen, Pro Asyl Essen und der Exile Kulturkoordination Essen.

 

„Neu in Deutschland“ ist eine 2015 gegründete Initiative der Bochumer Publizistin Dorte Huneke-Nollmann. Die Zeitung ist eine Plattform für Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Fluchthintergrund. Sie erscheint in Kooperation mit der seit über 40 Jahre aktiven Migrantenorganisation Ifak e.V. www.nid-zeitung.de