Back to top

Refugee Talks

Oktober 2017 - März 2018
TAD – Theater Arbeit Duisburg

Sechs Performances von und mit im Ruhrgebiet und Berlin lebenden Geflüchteten in Kooperation mit hier aktiven Theatermacher*innen

Ahmed Mamoulky
Enana Alassar und André Lewski in der TAD-Inszenierung "عندما تبكي فرح | When Farah cries | Wenn Farah weint",  Teil III der Reihe "Now T_here" im ZEITMAILtheater in Bochum, 2016
Harald Schulte (Compagnie Danse Automatique)

Für „Refugee Talks“ (Now T_here, Part IV) entstehen 2017/18 fünf Performances, in denen ins Ruhrgebiet geflüchtete/migrierte Menschen verschiedener Herkunft individuelle Geschichten erzählen, auch von ihrer Jetztzeit hier.

Künstlerisch verantwortlich sind verschiedene Theatergruppen, die je bereits seit mehreren Jahren im Ruhrgebiet interkulturell arbeiten: Transnationales Ensemble Labsa (DO), Freie Radikale (BO), Zeitmaul-Theater (BO), Compagnie Danse Automatique (MH) und TAD – Theater Arbeit Duisburg.

Zusätzlich entsteht eine Theater-Inszenierung in Zusammenarbeit mit in Berlin lebenden Geflüchteten. Alle Aufführungen erfolgen im Februar und März 2018 in Dortmund, Bochum, Duisburg und Oberhausen.

TAD begründete sich 2006 in Duisburg-Bruckhausen mit der Inszenierung „Flüchtlingsgespräche“. Es folgten weitere Arbeiten mit Geflüchteten und zum Thema Exil/Asyl, seit 2012 u.a. im gemeinsam mit kitev und „Ettijahat“ (Damaskus, nun Exil in Beirut & Berlin) verfolgten Langzeitprojekt „Now T_here“.