Back to top

Werkschau: Brauchse Jobb? Wir machen Kunst!

Mo. 18.09.2017 bis Sa. 30.09.2017

Oberhausener Kunst-Arbeiter*innen geben Einblick in ihr Schaffen

Brauchse Jobb? Wir machen Kunst!
Brauchse Jobb? Wir machen Kunst!
Brauchse Jobb? Wir machen Kunst!

"Brauchse Jobb? Wir machen Kunst!" Seit Juni 2017 ist der Künstler Thomas Lehmen mit dieser Botschaft in Oberhausen unterwegs, und zahlreiche Kunst-Arbeiter*innen sind bereits am Werk. „Jeder hat eine Idee. Man muss sich nur fragen: Was ist mir wichtig? Und was ist wichtig für die Stadt? Daraus kann man etwas machen. Ab dann ist das Kunst-Arbeit, von Oberhausenern für Oberhausener, und die wird bezahlt“, sagt Thomas Lehmen. Von bemalten Skateboards über Installationen in Amtsstuben bis hin zu Cup-Cakes aus Beton – es gibt viele Werke, an denen gearbeitet wird. Um die oftmals subtilen Bezüge zur Stadtgesellschaft zu entdecken, kann man die Kunst nun selbst erleben.

Wer Einblick in die Arbeit der Kunst-Arbeiter*innen gewinnen möchte, kann Termine buchen, täglich zu individuellen Besuchen zwischen 10 und 20 Uhr. Besucher*innen dürfen sich auf außerordentliche Kunstwerke freuen, auf Kaffee und Kuchen und Gespräche über das zukunftsweisende Konzept und die gegenwärtige Praxis der Kunst-Arbeit.

Begonnen hat das Projekt, das Thomas Lehmen und Interkultur Ruhr gemeinsam initiiert haben, in einem kleinen Ladenlokal in Bahnhofsnähe und hat inzwischen seine Werkstatt in einem Haus in der ehemaligen Arbeitersiedlung Gustavstraße eingerichtet. In einer dritten Phase wendet sich die Aktion auch an Bewohner*innen einer naheliegenden Flüchtlingsunterkunft. Kunst-Arbeit ist offen für alle Oberhausener: sowohl alt Eingesessene als auch neu Zugezogene.

Thomas Lehmen, geb. 1963 in Oberhausen, ist freiberuflicher Choreograph, Tänzer und Lehrer. Seit 2013 tourt er mit dem aktuellen Projekt "A Piece for You" durch die Welt. 2016/17 kehrt er ins Ruhrgebiet zurück, um zum Thema "Kunstarbeit" zu recherchieren.

http://www.thomaslehmen.de

„Brauchse Jobb? Wir machen Kunst“ ist ein Projekt von Thomas Lehmen in Kooperation mit Interkultur Ruhr, gefördert vom Regionalverband Ruhr, der Kunststiftung NRW, Individuelle Künstler Förderung IKF / european center for creative economy, mit freundlicher Unterstützung vom Verein zur Erhaltung der Arbeitersiedlung Gustavstraße e.V., Stadt Oberhausen, OGM. Station 1 des Projekts im Unterhaus im Oberhaus wurde unterstützt von kitev (Kultur im Turm e.V.).

Interview mit Thomas Lehmen: "Brauche Jobb? Wir machen Kunst"